Kostenloser Versand & Rückversand

Schöne Hände zu Weihnachten – Handpflege selbstgemacht

Trockene Stellen, Rötungen oder sogar Risse? Unsere Hände erwischt der Winter oft besonders schlimm. Im Gegensatz zum Rest unserer Haut sind sie den Temperaturwechseln und trockener Luft meist schutzlos ausgeliefert. Deshalb brauchen sie im Winter eine Extraportion Pflege – findet zumindest unsere Redakteurin Martina. Sie hat ein paar effektive Gegenmittel zum Selbstmachen aus Kühlschrank und Reformhaus gegen trockene Hände und rissige Nagelbetten. Ihre selbstgemachte Handmaske, Handcreme und ihr Handpeeling eignen sich auch super als Weihnachtsgeschenke für die beste Freundin.

Handcreme selbst gemacht – der Klassiker ohne künstliche Zusatzstoffe

Wer auf der Suche nach einer guten Handcreme für den Winter ist, sollte darauf achten, dass sie Harnstoff (Urea) enthält, da dieser Feuchtigkeit bindet. Außerdem sollte sie sehr fetthaltig sein, also zum Beispiel Öle enthalten. Als besonders feuchtigkeitsspendend gelten Argan- und Nachtkerzenöl. Viele Handcremes aus Drogerie oder Apotheke enthalten allerdings zusätzlich Parfüme, Mineralöle (z. B. Vaseline), Farb- oder Konservierungsstoffe. Die sind nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern tun auch unserer Haut teilweise nicht gut. Wieso also die eigene Handcreme nicht einfach selbst machen? Ich habe dafür letztes Jahr ein einfaches Rezept entdeckt und ein bisschen abgewandelt, das meinen Händen richtig gut tut – vielleicht gefällt es ja auch Ihnen:

Für etwa 150 ml Handcreme brauchen Sie 4 EL Kokosöl aus dem Reformhaus, 4 EL Sheabutter (gibt es ebenfalls im Reformhaus), 2 TL Arganöl und 1 EL Mandelöl. Wenn Sie wollen, können Sie der Handcreme mit ein paar Tropfen Orangenöl noch eine frische Duftnote verleihen. Das Kokosöl und die Sheabutter sind etwas fester als die anderen Zutaten, mischen Sie diese daher zuerst und stellen Sie sie kurz in die Mikrowelle, bis sie komplett geschmolzen sind. Anschließend können die Öle hinzu und alles kann miteinander vermischt werden. Jetzt müssen Sie das noch sehr flüssige Gemisch nur in ein Gefäß (es geht auch eine leere Creme-Tube) füllen und abkühlen lassen, dann ist die Konsistenz cremig weich. Wundern Sie sich nicht, wenn die Creme nicht so weiß ist wie die gekaufte – sie hilft mindestens genauso gut.

Zitronen Hand-Peeling in 2 Minuten

zitronen-handpeelingMein zweiter Geheimtipp gegen trockene und spröde Hände im Winter ist mein Zitronen-Peeling. Die Zutaten dafür haben Sie garantiert in der Küche und es ist in weniger als 2 Minuten hergestellt. Spröde Hände wirken oft etwas ungepflegt, weil abgestorbene Hautzellen nicht abtransportiert werden. Bevor Sie eine reichhaltige Handcreme benutzen oder eine Handmaske machen sollten Sie deshalb die Hände mit einem Peeling von diese Unebenheiten befreien.

Sie brauchen 4 EL Zucker, 2 EL grobkörniges Meersalz (wenn Sie nur eines von beidem zu Hause haben, einfach das andere damit ersetzen), 2 EL Oliven- oder Arganöl und den Saft einer halben Zitrone. Mischen Sie zuerst Zucker, Salz und Öl und geben Sie danach den Zitronensaft hinzu. Alles gut durchmischen und die Hände etwa eine Minute lang mit der Paste massieren. Anschließend die Hände mit warmem Wasser waschen und eincremen. Das Peeling eignet sich übrigens auch fürs Gesicht. Das Vitamin C und die Fruchtsäure aus der Zitrone unterstützen die Haut bei der Regeneration, Zucker und Salz pflegen Ihre Hände wieder schön glatt und das Öl pflegt sie zusätzlich.

Haferflocken-Handmaske aus dem Küchenregal

Wenn man einmal etwas mehr Zeit hat und den Händen etwas richtig Gutes tun will, empfehle ich eine Handmaske. Die pflegt die Haut tiefenwirksam und langanhaltend und auch dafür finden Sie alle Zutaten in der Küche. Auch wenn es mehr nach einem Frühstücks-Omelett als nach einem Kosmetikprodukt klingt – es hilft wirklich. Sie brauchen 50 g Haferflocken, 60 ml Wasser, ein Eigelb, 1 EL Olivenöl und 1 EL Zitronensaft. Lassen Sie die Haferflocken im Wasser ein paar Minuten quellen und geben Sie Eigelb, Öl und Zitronensaft hinzu.

Vermischen Sie alles gut und tragen Sie die Paste auf ihren Händen auf. Die Maske sollte 10 Minuten lang einwirken. Einige schwören darauf, dass die Maske wirksamer ist, wenn Sie die Hände während der 10 Minuten in Frischhaltefoliepacken – ich finde auch ohne zusätzliches Einpacken hilft sie gut.

Kleiner Extratipp am Schluss:

Ein Fehler, den ich lange gemacht habe, war, meine Hände falsch einzucremen. Das gilt übrigens auch fürs Peeling der Hände. Dieses Video hier erklärt sehr schön, wie es richtig geht.

Quelle: bgwyoung – Hände eincremen: So geht’s in vier Schritten

 



 


Hoffentlich helfen Ihnen meine Rezepte dabei, mit schönen Händen durch den kalten Winter zu kommen. Viel Spaß beim Pflegen!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.